ÜBER UNS

Singapurs Weg zur Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz

Singapur hat einen strategischen und langfristigen Ansatz zum Erreichen nachhaltiger Ergebnisse zur Förderung der Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Für unsere Vision von einer sicheren und gesunden Arbeitswelt setzen wir alle Hebel in unserem Land in Bewegung um optimale und sichere Arbeitsabläufe zu schaffen und gleichzeitig Arbeitsunfälle zu reduzieren. Wir möchten einen der besten Arbeitsunfallstatistikwerte der Welt erreichen.

Das Ministerium für Humanressourcen (MoM) legt großen Wert auf die Förderung einer Präventionskultur an allen Arbeitsplätzen Singapurs, die nicht nur Arbeitsunfälle verhindert sondern auch aufzeigt, dass schlechtes Sicherheitsmanagement teuer ist. Alle Akteure müssen Verantwortung für den Arbeitsschutz übernehmen und dabei Risiken proaktiv minimieren.

Hier sind einige der nationalen Meilensteine, die wir erreicht haben:

  • 2011 – Erweiterung des Arbeitsschutzgesetzes (WHS- Gesetz) um alle Arbeitsplätze abzudecken, und nicht nur – wie bisher – Fabriken und sonstige herkömmliche Arbeitsstandorte.
  • 2008 – Start des nationalen WSH 2018 Blueprint.
  • 2006 – Überarbeitung des nationalen WSH Frameworks zur Schwerpunktverlagerung von Gesetzeskonformität hin zu Arbeitsschutzergebnissen.

Zur Unterstützung von Singapurs Engagement die Arbeitsschutzergebnisse ständig zu verbessern, konzentrieren sich unsere Programme darauf unseren Arbeitsschutzakteuren dabei zu helfen nicht nur die Arbeitsschutzlücken zu finden, sondern vor allem durch reelle Lösungen die zukünftigen Verletzungen und Erkrankungen zu vermeiden. Es ist unsere Vision, den Arbeits- und Gesundheitsschutz zu fördern.

Das Engagement Singapurs für den Arbeitsschutz

Singapur engagiert sich aktiv an der Förderung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes über die Grenzen Asiens hinaus und wirbt um Unterstützung für internationale Zusammenarbeit. Hier einige der Meilensteine:

2014 – Derzeitiges Sekretariat des ASEAN-Netzwerks für berufliche Sicherheit und Gesundheit
Das ASEAN-Netzwerk für berufliche Sicherheit und Gesundheit (ASEAN-OSHNET) wurde im Jahr 2000 durch ein Memorandum unter den 10 ASEAN-Mitgliedstaaten gegründet. Die Vision von ASEAN-OSHNET ist ein wirkungsvolles Netzwerk zur Förderung einer sicheren und gesunden Arbeitsumgebung, um in den ASEAN-Ländern ein produktives und wettbewerbsfähiges Arbeitsumfeld zu schaffen.

2012 – Ratifizierung des Übereinkommens über den Förderungsrahmen für den Arbeitsschutz.
Nr. 187 der Internationalen Arbeitsorganisation
C187 ist ein Arbeitsstandard der internationalen Arbeitsorganisation, der zum Ziel hat, kohärente nationale Richtlinien bezüglich beruflicher Sicherheit und Gesundheit zu etablieren und zu implementieren, und durch wirksame Zusammenarbeit mit Regierung und Sozialpartnern eine Präventionskultur zu fördern. Mitgliedstaaten, die C187 ratifizieren, müssen ein Rahmenwerk etablieren, innerhalb dessen der Arbeitsschutz gefördert werden kann.

2010 – Singapur unterzeichnet die Erklärung von Seoul
Die ErklÄrung von Seoul, die von der IAO unterstützt wird, dient als wichtigster Baustein zur Förderung einer globalen Kultur der Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Die Erklärung hebt das Recht auf eine sichere und gesunde Arbeitsumgebung als grundlegendes Menschenrecht hervor, und berücksichtigt die Verbesserung der Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit als einen Faktor mit positivem Einfluss auf die Arbeitsbedingungen, Produktivität und wirtschaftliche sowie soziale Entwicklungen.

2006 – Gründung des internationalen Beratungsausschuss
Das Ministerium für Humanressourcen gründete den internationalen Beratungsausschuss für Arbeits- und Gesundheitsschutz im Jahr 2006. Dies ist Teil der Anstrengungen zur Verbesserung der Arbeitsschutzstandards und Ergebnisse in Singapur.

frame-fr-default